Kurz notiert

Vorstand 2017

vorstand 2017

Evgenia Malec-Bechtoldt, Viktor Schulz, Wioletta Günther.

 

Neuwiedenthaler Schachtag am 7.05.2018

    

  
Der 2. Neuwiedenthaler Schachtag am 7.05.2018 wurde sehr gut besucht. Über 30 Spieler durften wir im Stadtteilhaus begrüßen. In einer offenen und herzlichen Atmosphäre haben sowohl Anfänger,
als auch Fortgeschrittene und Profis ihre Spieltalente unter Beweis gestellt. Spontan nutzten wir das gute Wetter und stellten ein paar Spieltische draußen auf, für diejenigen, die sich an der frischen Luft besser konzentrieren können oder die Sonne auskosten wollen.
Alle Altersgruppen von Kindergartenkindern bis zu Senioren  waren vertreten.
Auch über die multikulturelle Zusammensetzung der Spieler haben wir uns gefreut. Sprachliche Barrieren konnten durch Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmer leicht überwunden werden.
Profis haben den Anfängern sehr verständlich die Spielregeln erklärt und in das Schachspielen eingeführt. Nach einer oder zwei Runden fand der Partnerwechsel statt, um sich gegen stärkere oder vielleicht auch schwächere Spieler zu versuchen. Die Schachbretter waren durchgehend fast alle besetzt. Gesunde Snacks, Süßigkeiten und Getränke haben zwischendurch für die Energieaufladung gesorgt.
Zum Schluss wurden die Teilnahmeurkunden verteilt und die Besten zu Schachkönig/-in ernannt. Das Leuchten in den Augen der Besucher war für uns wie immer die beste Belohnung und Anerkennung unserer Arbeit.

Bürgerpreis 2017
Preisverleihung 26.01.2018,
m Harburger Theater, Museumsplatz 22

Bürgerpreis_2017

Fotoüberlassung durchFotoüberlassung durch C. Bitcher, Harburg aktuell

Die Preise für Ehrenamt und Integration werden seit 2016 in Harburg als Bürgerpreis vergeben.

2017 wurde "Neuwiedenthal aktiv e.V." für seine Arbeit mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Wir möchten uns bei allen sehr herzlich bedanken, die es ermöglicht haben, diesen Preis verliehen zu bekommen.
Die Preisverleihung fand statt im Harburger Theater, Museumsplatz 2
und wurde durchgeführt von
Dierk Trispel, stellvertretender Bezirksamtsleiter Harburg,
Birgit Rajski, Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg,
Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Harburg-Buxtehude.

weiter uns bekannte Veröffentlichungen zum Bürgerpreis kann man auch finden unter
http://www.harburg-aktuell.de/news/vermischtes/15257-premiere-beim-harburg-empfang-harburg-teller-wurde-doppelt-verliehen.html

http://www.hamburg.de/harburg/pressemeldung-2018-01/10338916/2018-01-26-harburg-empfang/

Preisgeld an "Neuwiedenthal aktiv e.V. gespendet

Preisgeldübergabe am 16.05.2017, in Wedel

Hexe_Lisbet;r

Seit 6 Jahren gibt es eine jährliche Sportveranstaltung

der besonderen Art.

Es wird ein Bowling Tournier durchgeführt, aber nicht wie üblich auf der Bowlingbahn, sondern mit der Spielkonsole WII.

Die Teilnehmer kommen alle aus einer der verschiedenen Seniorenwohnanlagen der VHW
(Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft eG)
aus Wedel, Neugraben, Wandsbek, Langenhorn, Lokstedt und Neuwiedenthal.
Die Mitspieler sind durchschnittlich zwischen 72 und 92 Jahren alt,
aber mit absoluter Begeisterung dabei.

Die Mitspieler aus der Seniorenwohnanlage Neuwiedenthal haben bereits zweimal einen Pokal gewonnen, der laut Wettbewerbsregeln

an eine soziale Einrichtung gespendet werden muß.

Klaus Stelling aus der Wohnanlage Neuwiedenthal
organisiert das Turnier zusammen mit seiner Frau ehrenamtlich.
Es wurde vor dem Sieg beschlossen:
"Wenn wir dieses Jahr wieder gewinnen, dann geht unser Preisgeld an 'Neuwiedenthal aktiv e.V'. Der Verein macht tolle Arbeit im Stadtteilhaus. Dieser gute Zweck spornt uns an, das Turnier zu gewinnen!"

Nachdem dann tatsächlich der Pokal von der Wohnanlage Neuwiedenthal gewonnen werden konnte,
wurde der erste Preis 2017 in Höhe von 500 Euro am 16.05.2017
an "Neuwiedenthal aktiv e.V." übergeben.

Hexe Lisbet

Figurentheater im Dezember 2017, im Stadtteilhaus Neuwiedenthal

Hexe_Lisbet;r

Verhexte Tage im Stadtteilhaus mit der Hexe Lisbet
nach dem Kinderbuch von Lieve Baeten.

Im Dezember 2017 hat Birgit Neemann vom Mobilen Figurentheater Bremen wieder das Neuwiedenthaler Publikum verzaubert. Eine Woche vor den Vorstellungen war auch die letzte Karte weg.
Alle 6 Vorstellungen restlos AUSVERKAUFT. Das Telefon klingelte pausenlos und „nein, tut uns Leid - auch keine Warteliste – nicht mal mehr eine winzige Karte“. Seit 6 Jahren gastierte Frau Neemann bei uns und ihre Spielkunst begeistert jedes Jahr immer mehr Zuschauer.

,,Es gibt Tage, die sind einfach verhext…´´ so denkt auch die Schriftstellerin Mathilde Maus. ,,Morgens geht es schon los. Draußen schlechtes Wetter und der Tee schmeckt so komisch.“ Als dann der Papierstapel auf ihrem Schreibtisch zu niesen anfängt, wird es unheimlich. Kleine Zaubereien und Tricks fesseln die Zuschauer gleich zu beginn. Die Abenteuerliche Reise auf die sich die Schriftstellerin und die Hexe Lisbet machen, führt das Publikum zu den erstaunlichsten Gestalten der Hexenwelt. Wirklich „abgefahren“ ist die Motorrad Hexe, die mit viel geknatter und Rauch das letzte Puzzleteil zur Lösung beiträgt. Mit viel Herzblut zeigte Birgit Neemann wieder volle Bühnenpräzens und lies die liebevoll gestaltete Figuren lebendig werden. Es war einfach zauberhaft.

Na klar, im nächsten Jahr kommt Frau Neemann wieder, versprochen liebe Kinder - ok und auch für die Erwachsenen“ Vorstellungen sind am 4. und 5. Dezember 2018. Das Stück wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Lars Eisbär

Figurentheater im November 2016, im Stadtteilhaus Neuwiedenthal

Lars Eisbär

Eine große Fangemeinde hatte sofort Lars, der kleine Eisbär. In diesem Jahr spielte Birgit Neemann vom Mobilen Figurentheater Bremen die Geschichte nach dem Kinderbuch von Hans de Beer. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugesellschaft konnten über 400 Besucher die spannende Geschichte und Abenteuer vom kleinen Eisbären erleben. „Wie der Wal Wasser gespritzt hat – und Lars hat schwimmen gelernt – und dann hat das dicke Nilpferd gewippt …“ Zum Schluss durften sich die Zuschauer noch persönlich vom Eisbären verabschieden. Einige kleine Gäste waren so beeindruckt, dass wir noch unsere Plakate vom Eisbären abnehmen und mitgeben mussten. Mit lebhaften Schilderungen und dem „Lars“ Plakat in der Hand machten sich die kleinen Gäste auf den Heimweg.

Die Spieliothek feierte ihren 40. Geburtstag

40 Jahre Spieliothek

Das Jahr 2014 war ein ganz besonderes Jahr für die Spieliothek. Die Spieliothek feierte ihren 40. Geburtstag. Das haben wir am Samstag, den 27.09.2014 von 14 bis 17 Uhr mit über 150 kleinen und großen Gästen gefeiert. Das 40-jährige Jubiläum war ein großer Erfolg. In Zusammenarbeit mit der Toys Company und vielen Ehrenamtlichen vom Verein konnten wir bei herrlichem Wetter das Fest im Freien, unter Bäumen feiern. Die Toys Company ist ein Beschäftigungsprojekt der Hamburger Arbeitsgemeinschaft und der DEKRA, das altes Spielzeug sammelt, reinigt und repariert. Wir hatten verschiedene Spielstände, wie Shuffle Board, Kicker Tisch, Rasenski, Sudoku, Armbrust schießen, sowie verschiedene Geschicklichkeitsspiele. Natürlich macht die Musik auch bei uns den Ton. Musikpädagogin Frau Alejandra Avila, die vor ein paar Jahren den Kinderchor im Verein geleitet hat, unterstützte unser Jubiläum mit Musik und Bewegungsspielen. Des Weiteren konnten sich die Kinder über tolle Preise freuen, die uns die Toys Company zur Verfügung gestellt hat.
Besonders haben wir uns über unsere Ehrengäste gefreut. Die Mitgründerin Frau Ursel Wulf folgte unserer Einladung und kam gemeinsam mit ihrer Tochter. Da gab es viel zu erzählen und zu berichten. Ein weiterer Ehrengast war Frau Annegret Stamer, die bis Ende 2013 ehrenamtlich in der Spieliothek tätig war.
Das ganze wurde bei einem leckeren Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee oder Tee umso gemütlicher. Für die Kinder gab es reichlich Himbeersaft und auf jeden Fall jede Menge Spaß!

Der Regenbogenfisch

Figurentheater für Kinder

Regenbogenfisch

Am 15. und 16. Dezember 2015 gastierte wieder  Birgit Neemann mit ihrem Mobilen Figurentheater aus Bremen.
In diesem Jahr tauchten fast 400 Zuschauer ab ins tiefe Meer, um den Regenbogenfisch zu finden. Doch zunächst wurde Zeitung gelesen. Denn geschickt hat Frau Neemann die Geschichte vom Regenbogenfisch gut verpackt, in einem Kiosk. Da taucht plötzlich in der Zeitung als Schattenspiel ein Fisch auf. Oder schnipp und schnapp, zaubert sie aus einer alten Zeitung einen Fischschwarm. Die Zuschauer sind begeistert und warten gespannt auf den Regenbogenfisch Harald. Denn Harald ist auf seine bunt glitzernden Schuppen besonders stolz. Jedoch macht sein Stolz ihn sehr einsam und traurig.
In spannenden Geschichten erleben die Zuschauer, wie der Regenbogenfisch verschiedene Probleme überwindet. Ob er wieder zu seinen Freunden im tiefen Meer findet?
Große Augen machten die Kinder, als Sie von Frau Neemann zum Schluss eine glitzernde Regenbogenschuppe bekamen und vom Verein gab es noch einen Regenbogenfisch zum Ausmalen mit auf den Heimweg dazu.
Dank der finanziellen Unterstützung durch das Jugendamt Süderelbe konnten wir wieder vielen Familien einen preiswerten und erlebnisreichen Nachmittag bescheren.

„Der Maulwurf Grabowski“  Dezember 2014

Eigentlich wollte Frau Blümmel in ihrem Garten nur  gemütlich Kaffee trinken, aber dann kommt eins zum anderen und plötzlich stehen schon die Bauarbeiter vor ihrem Gartentisch - allerdings ganz kleine! Und als dann die Gießkanne so merkwürdige Geräusche macht, kommt das Spiel erst richtig in Fahrt – die Gießkanne auch.
Maulwurf Figurentheater
Die spannende Geschichte vom Maulwurf Grabowski hat Birgit Neemann vom Mobilien Figurentheater Bremen wieder mit viel Fantasie und Einfühlungsvermögen für die kleinen und großen Zuschauer eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Figurenspielerin als Frau Blümmel greift aktiv ins Geschehen ein und ist die Vermittlerin zwischen den Spielfiguren und den Zuschauern. Für die kleinen Zuschauer ist es hilfreich, wenn trotz zahlreicher Akteure auf der Spielfläche immer nur einige durch die Figurenspielerin aktiviert werden. Das lenkt den Fokus auf die jeweils wichtigen Handlungen. Denn mit ihrer Bühnenpräsens und ihrer Verwandlungsgeschick gleitet Frau Neemann problemlos vom Maulwurf zum Bauarbeiter oder zur Krähe über.
Wir haben diese Geschichte genutzt, um mit zahlreichen sozialen Einrichtungen aus dem Stadtteil und in Kooperation mit der Sicherheitskonferenz Harburg, Themen wie Umweltbewusstsein und Stärkung der Persönlichkeit zu vermitteln. Denn eins wird hier deutlich gemacht, wer klein ist, ist nicht hilflos und so ein starker Typ wie Grabowski lässt sich nicht so schnell unterkriegen.

Vorstand 2014


Vorstand 2014

Der Vorstand 2014 (von links nach rechts): Anastassiya Ponomarenko, Sabine Schumacher, Evgenia Malec-Bechtoldt.

Im März 2014 wurde ein neuer Vorstand gewählt. In ihrer zweiten Amtszeit im Vorstand ist Anastassiya Ponomarenko tätig. Die gelernte Sportwissenschaftlerin lebt seit über zehn Jahren im Stadtteil und kennt die Probleme und Sorgen des Stadtteils.
Neu dazugekommen ist Sabine Schumacher. Die Pädagogin arbeitet seit einigen Jahren im Stadtteil und hatte ihren Einstieg in der Gruppenarbeit im Stadtteilhaus und beim Kinderkino.
Als dritte Frau im Bunde ist Evgenia Malec-Bechtoldt für Neuwiedenthal aktiv dabei. Die Betriebswirtin möchte sich für die Kinder in Neuwiedenthal engagiert und auch zur Verbesserung der Lebenssituation für Familien beitragen.

Flyer

Flyer

Klein und handlich sind die kleinen Flyer vom Verein zu unseren Angeboten geworden. Da wir immer wieder nachfragen zu unseren Angeboten erhalten und auch bei Infoständen Material und Informationen weitergeben, hat der Verein diese Flyer erstellt (siehe Foto). Da wir selbst beim Drucken andere Unterstützen, wurden die Handzettel in der Justizvollzugsanstalt Fühlsbüttel gedruckt. Herzlichen Dank für die gute Qualität und Preis.

Budnitag

BudnitagPatenschaftstag bei Budni. Zweimal im Jahr findet bei den Drogeriemärkten von Budni, der Patenschafts-Tag statt. Jede Filiale hat einen besonderen Paten. Die Budni Filiale in der Rehrstieg-Galerie in Neuwiedenthal hat Neuwiedenthal aktiv e.V., als Paten. Im April 2014 nutzen wir die Möglichkeit, unsere Angebot der Spieliothek vor zu stellen. Natürlich wurde am Info-Stand gespielt und außerdem noch köstliche Waffeln gebacken. Unseren besonderen Dank möchten wir den Mitarbeitern und der Filialleitung für die große Hilfe und für die Kuchenspenden aussprechen. Gegen Spende wurden Waffeln, Kuchen und Getränke verteilt und der Verein freut sich über die zusätzliche kleine Einnahme für die Kinder- und Jugendarbeit in Neuwiedenthal. 

Ausstellung in der Seniorenresidenz Neugraben

Ausstellung

Die Kunstwerke von Kindern aus Neuwiedenthal, konnten wir vom November 2013 bis Anfang Januar 2014 in der Senioren Residenz Neugraben präsentieren. Motive zur Winter- und Weihnachtszeit waren ebenso vertreten, wie farbenprächtige zeitlose Werke in leuchtenden Acrylfarben.  Neben „alten“ Werken fanden auch die Bilder zum Thema „Traumfänger“ viel Beachtung, die im Sommer 2013 bei Malaktion entstanden sind.  Das Interessierte Publikum konnte bei der liebevoll gestalteten Vernissage mit einigen kleinen Künstlern in Kontakt treten. Von ausgewählten Kunstwerken haben wir unsere beliebten Kunst-Karten erstellt, die gut nachgefragt wurden.
Dank an die Leitung der Seniorenresidenz Neugraben für den herzlichen Empfang und die freundliche Unterstützung.

Mama Muh Figurentheater, im Dezember 2013

Mama-Muh
„Erst hinten hoch und dann vorne hoch“ so beginnt die Mama Muh Frühjahrs-Gymnastik. Die Zuschauern sehen gleich, Mama Muh ist keine gewöhnliche Kuh die nur Gras frisst, wiederkäut und dumm herumglotzt. Zusammen mit ihrer besten Freundin der Krähe erleben die Zuschauer abenteuerliche Szenen, dass selbst die Krähe aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. Zum Glück hat die Figurenspielerin Birgit Neemann ihre Akteure fest im Griff. Abgesehen von einer Fliege, die ihr etwas zu schaffen macht und einfach nicht zu greifen ist. Doch: Ende gut - alles gut. Birgit Neemann zaubert die begeisterten Zuschauer in eine andere Welt. Gerade noch ist sie Mama Muh, mit einer dunklen, ruhigen Stimme und wandert gemächlich mit der Figur über die Bühne – dann plötzlich „Flatter, Flatter, Flatter“ ist sie die Krähe. Krächzend und krakelnd wirbelt sie die Figur ins Geschehen. Die Krähe, sehr selbstbewusst und etwas überheblich, kann alles, weiß alles und überhaupt und sowieso. In den Nebenrolle: der dicke Brummer, eine Fliege, die vom Anfang bis zum Ende immer wieder … im Mist landet. Fehlt nur noch der Bauer, eine Figur, an der irgendwas nicht stimmt. Was – das müssen die Zuschauer selbst herausfinden. Es ist eine hervorragend kindgerechte Inszenierung, hier und da mit einem Scherz für die Erwachsenen. Kein Wunder, dass es einige Kinder nicht mehr auf den Stühlen oder dem Teppich hält und sie immer wieder auf springen, und am liebsten direkt ins Geschehen einzugreifen.
Eltern, Erzieher/innen und Kinder bedankten sich zum Schluss persönlich bei Birgit Neemann. Uns hat es auch wieder sehr gut gefallen und wir hoffen, dass das Mobile-Figurentheater-Bremen bald wieder beim Stadtteilhaus Neuwiedenthal vorfährt. Dank an den Aktivfond Neuwiedenthal vom Stadtteilmarketing für die finanzielle Unterstützung.

Geschichten vom Raben Socke


RabeSocke

Im Dezember 2012 flatterte der Rabe Socke mit seiner Figurentruppe ins Stadtteilhaus. Eigentlich hat Birgit Neemann vom Mobilien Figurentheater Bremen die Figuren in ihrem Wäschekorb ins Haus gebracht. Der Verein konnte – dank finanzieller Unterstützung aus dem Verfügungsfond Neuwiedenthal – die Puppen „tanzen“ lassen. Über 200 begeisterte Kinder und Eltern verfolgten in den 3 Vorstellungen die spannenden Geschichten vom Raben und seinen Freuden. Frau Neemann verzauberte mit viel Liebe zum Detail und einer lebhaften Bühnenpräsens selbst den Zuschauer in der letzen Reihe. Die Besucher waren begeistert und so wundert es denn auch nicht, dass eine Besucherin ihre Handynummer an der Kasse abgegeben hat: „Rufen sie mich an, wenn Sie wieder so eine tolle Aufführung mit Frau Neemann im Programm haben“. Das machen wir.

Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement


Frau Anastassiya Ponomarenko vom Vorstand (rechts) überreicht
Frau Elke Freitag den Neuwieden Taler.

Für Ihren ehrenamtlichen Einsatz wurde Elke Freitag mit dem 2. Preis bei der Verleihung des Neuwieden Talers ehrt. Leider konnte sie den Preis nicht persönlich entgegennehmen, dies tat Frau Ponomarenko vom Vereinsvorstand und überreichte ihr den großen Blumenstrauß und den Neuwieden Taler in einer kleinen Schatzkiste nachträglich. „Dies ist schon eine besondere Auszeichnung für mich.“ sagte Frau Freitag, die sichtlich gerührt war. „Dabei macht mir das Ehren “Amt“ so viel Freude und Spaß. Mit den Kindern aus dem Kinderclub habe ich schon so viele schöne Erlebnisse und Erfahrungen gemacht, die ich nicht missen möchte. Meinen Preis möchte ich gern mit den anderen Ehrenamtlichen aus dem Verein teilen und von dem Preisgeld (150,- Euro) zu einer gemeinsamen Aktion einladen.“

Den 1. Preis erhielt Christa Hache, die seit 10 Jahren ehrenamtlich im Stadtteilhaus tätig ist und die Kindergruppe mit organisiert. Glückwunsch an die Gewinner.

Schularbeitenhilfe für Eltern.

Nicht nur die Schüler sitzten bei ihren Hausaufgaben oft vor einem großen Problem. Für die Eltern wird es nicht selten zu einem Kampf mit den Kindern. Das muss nicht sein. Diplom-Pädagogin Kajsa Johansson zeigte Wege auf, wie Eltern und Kinder erfolgreich Lösungen für ihre Probleme finden können. Erfolgreiches Lernen setzt viele Dinge voraus. Frau Johansson informierte in ihrem Seminar über Lernförderung, Methoden des Lernens oder was Lernblockaden auslöst. Motivation fördern – aber wie, war ein weiterer Punkt. Dazu gab es einen kleinen Exkurs in die Hirnforschung: vom Lernen, Denken und Vergessen. Wichtige Instrumente für eine erfolgreiche Arbeit mit den Kindern, sind klare Strukturen und Regeln.
Die zahlreichen Eltern (es waren auch 3 Väter dabei !!!) waren nicht nur sehr dankbar für diesen Einstieg in das Thema, sondern fühlten sich auch verstanden und ernst genommen. Dank an Frau Johansson, die zuvor schon die Ehrenamtlichen und Honorarkräfte in Neuwiedenthal zum Thema Nachhilfe schulte.

Schularbeitenhilfe

Welturaufführung beim Kinderclub.

Der etwas verdrehte Märchenfilm „Die 4 Zwerge und Schneewittchen“ wurde am Freitag, den 6. März 2009 uraufgeführt. Die Kinder aus dem Kinderclub haben wochenlang gemalt, dekoriert, gebastelt, geprobt, Kostüme zusammengestellt und noch vielen mehr, bis der Märchenfilm endlich im „Kasten“ war und abgedreht wurde.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Die geladenen Gäste, die zur Filmpremiere kamen, waren genauso begeistert, wie die jungen Stars aus dem Kinderclub. Das Märchen wurde von den Kindern neu geschrieben.

Nicht nur die internationale Besetzung der Zwerge (siehe Foto) spricht für sich, auch ist Schneewittchen viel selbstbewusster geworden und beisst nicht gleich in jeden Apfel. Heute weiss Frau ja nie, mit welchen Giften die Äpfel behandelt werden. Dies hat jedoch fatale folgen für die 4 Zwerge.

Schneewittchen

Mit viel Applaus und für jeden Star eine rote Rose, wurde die Premiere gefeiert. Natürlich wurden auch Autogramme auf dem selbst entworfenen Filmplakat gegeben.

Liebevoll haben Elke und Ruken vom Kinderclub ein leckeres Büfett aufgebaut, was auch gleich im „Sturm“ erobert wurde.

Der Kurzfilm: „Die 4 Zwerge und Schneewittchen“ wird in den nächsten Monaten immer als Vorfilm beim Kinderkino gezeigt. Und wer Glück hat, erblickt im Zuschauerraum vielleicht einen Darsteller aus diesem Film.

Verein gewinnt Preis bei „Familie gewinnt.“

Die Behörde der Stadt Hamburg für Stadtentwicklung und Umwelt suchte die familienfreundlichsten Projekte Im Bezirk Harburg hat Neuwiedenthal aktiv e.V. gemeinsam mit IN VIA Hamburg und Pro Quartier den Preis als Gemeinschaftsprojekt „Quartier Stubbenhof“ gewonnen.

Damit die Hilfsangebote vor Ort auch nachhaltig wirken, ist eine gute Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen unerlässlich. „Kooperation und Zusammenarbeit sind in unserer Vereinssatzung als Ziele verankert“, sagte Elke Freitag, die ehrenamtlich beim Kinderclub aktiv ist und die Urkunde stellvertretend im Hamburger Rathaus entgegengenommen hat. Das Preisgeld von 5000,- Euro teilen sich die 3 Kooperationspartner.

Familie gewinnt

„Einen Teil werden wir zur Finanzierung der laufenden Arbeit verwenden“, teile Ralf Marks, ehemaliger Vorstand, mit. „Weiter wollen wir die Ehrenamtlichen in Neuwiedenthal durch ein Seminar unterstützen, die in der Schularbeitenhilfe tätig sind.“

„Sonne im Rot“
Ausstellung mit den Kinderbildern vom Kinderclub

Leuchtende, kräftige Farben erstrahlten von Mai bis Juli 2008 im Cafelarigo am Schulterblatt 63. Gezeigt wurden die Kunstwerke der Kinder aus dem Kinderclub, die sie in den vergangenen zwei Jahren unter der Anregung von Fachleuten gemalt haben.

Der Titel der Ausstellung „Sonne im Rot“ ist ein Bild, das in kräftigen Farbtönen gemalt und mit einigen Farbspritzern gekonnt vollendet wurde. Bilder von Märchen und Träumen präsentieren sich dem Betrachter und wer länger verweilen mochte konnte im Cafélarigo die Speise- und Getränkekarte studieren und kleine Köstlichkeiten zu kleinen Preisen genießen. Das Cafélarigo ist etwas Besonderes, ein soziales Projekt der Preuschhof Stiftung, in dem Jugendlichen der Weg in die Arbeitswelt geebnet werden soll und sie durch das Betreiben des Cafés erste Erfahrungen sammeln können.

Rote Sonne

Die Kinder aus Neuwiedenthal waren auf jeden Fall mächtig stolz auf sich und ihre Kunstwerke, als die Familie Preuschhof die Kinder zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen hatten. Die Kinder erzählten den geladenen Gästen alles, was sie wissen wollten. So viel Aufmerksamkeit und Anerkennung erhalten die Kinder selten. Ganz zu schweigen von der Live Musik einer Schülerband und einen köstlichen Büfett, so etwas haben die Kinder noch nie erlebt.